Shadowrun4 – Das Fiasko

Ich habe einige Zeit nichts mitgeschrieben, was daran liegt, dass ich ungerne über Niederlagen schreibe. Aber ich sollte das doch tun.

Aber beginnen wir da, wo wie weiter gemacht hatten.

Wir knackten das Magschloss der Tiefgarage und dranken in die Tiefgarage des Hauses ein. Unten angekommen fanden wir zunächst keine Überwachungskameras, kamen aber irgendwann zu einem Fahrstuhl und einem Treppenhaus. Wir entschlossen uns den Fahrstuhl nach oben zu nehmen, da wir vermuteten, dass beim Öffnen der Treppenhaustür ein Alarm ausgelöst würde.

Naja, was soll ich sagen, der Fahrssthl, den wir gerufen hatten, fuhr ein Stück, als zwei Watchergeister in der KAbine auftauchten und uns umschwirrten. Dann hielt er, die Tür ging auf und zwei Dobermann-Drohnen wartten auf uns und eröffneten das Feuer. Die Geister beseitigte unsere Magierin Roter Lotus, die Kämpfer kümmerten sich um die Drohnen.

Tür wieder zu und weiter, dachten wir zumindest.

Denn nur wenige Stockwerke später stoppte er wieder, diesmal zwischen zwei Stockwerken.

In der Falle !

Ich versuchte noch, durch die Matrix die Spinne (Sicherheitshacker) des Gebäudes auszuschalten, doch vergebens, er grillte mich regelrecht (was auch daran lag, dass wir den Bonus von 2 Würfeln durch ein heißes Komlink übersehen hatten).

Es dauerte einige Zeit, bis wir uns mit ein wenig Sprengstoff ein Loch in die Decke bekommen hatten und dadurch nach draußen kamen. Wir kletterten dann zur nächsten Etage hoch und verschanzten uns dort.

Kurz darauf höhrten wir von unten aus der Kabine vollautomatisches Feuer.

Anscheinend hatte die Spinne ein SEK-Team gerufen.

Dieses warf zwei Granaten in unser Stockwerk, eine Betäubungsgranate und eine Brandgranate. Die beiden Geschosse schalteten uns dann komplett aus.

Flatline, tot, aus die Maus !

Das hätte das Ende sein können. Doch wir entschieden uns als Spieler uns SL dafür, das das ein virtueller Proberun war und wir halt gnadenlos gescheitert waren.

Der reale Folgeauftrag war natürlich flöten, der Ruf vorerst ruiniert und wir bekamen nur einen minimalen Karmapunkt.

Fortsetzung folgt.

Advertisements

5 Kommentare zu “Shadowrun4 – Das Fiasko

  1. Skyrock sagt:

    Wir entschlossen uns den Fahrstuhl nach oben zu nehmen, da wir vermuteten, dass beim Öffnen der Fahrstuhltür ein Alarm ausgelöst würde.
    Ihr nehmt den Fahrstuhl, weil ihr vermutet dass der Fahrstuhl eine Falle ist? Entweder fehlt mir da Kontext, oder du wolltest schreiben, dass die Tür des Treppenhauses alarmgesichert ist.

    Ansonsten hätte ich spätestens nach dem Drohnenangriff zum Vorgehen durchs Treppenhaus/zur Flucht/zu Plan B geblasen, denn Drohnen mit scharfer Muni sind ein todsicheres Zeichen für einen Alarm.

  2. Christoph sagt:

    Hallo Skyrock,

    Wir entschlossen uns den Fahrstuhl nach oben zu nehmen, da wir vermuteten, dass beim Öffnen der Fahrstuhltür ein Alarm ausgelöst würde.
    Ihr nehmt den Fahrstuhl, weil ihr vermutet dass der Fahrstuhl eine Falle ist? Entweder fehlt mir da Kontext, oder du wolltest schreiben, dass die Tür des Treppenhauses alarmgesichert ist.

    Hast natürlich recht, korrigiert in Treppenhaustür.

    Ansonsten hätte ich spätestens nach dem Drohnenangriff zum Vorgehen durchs Treppenhaus/zur Flucht/zu Plan B geblasen, denn Drohnen mit scharfer Muni sind ein todsicheres Zeichen für einen Alarm.

    Tja, irgendwie sind wir völlig naiv an den Run gegangen und deshalb ja auch völlig zurecht gnadenlos gescheitert.

  3. Joerg_D sagt:

    Ich weiß nicht,
    der Gamer in mir will den virtuellen Run irgendwie nicht schlucken. Ich hätte geguckt was denn so an Knast auf die Sachen stehen, die unsere Runde mit hat und sie schön in den selbigen gesteckt.

    Oder sie hätten noch Kurz beschreiben bekommen, wie sie nach diversen Experimenten entsorgt werden.

  4. max2k sagt:

    Ich bin ja absolut kein Freund davon Spieler zu sehr zu verhätscheln. Ganz einfach aus dem Grund das man ihnen durch Netz und doppelten Boden ihn meinen Augen die bedeutung ihrer Entschedungn und Handlungen auf das Spiel kaputt macht. Übermässigs „carebearing“ ist ihn für mich nun mal auch eine Art der Railroading.

    Aber ihn diesem Fall sah der SL es wohl nicht ein diesen unwichtigen Run zum Abschkluss der erst gestarten Kampagne zu nutzen und einen fast TPK hinzulegen. Schlechter Spannungsbogen ;).

    Wobei ein Inhaftierung und Gefägnisausbruch sicher auch einige unterhlatsame Sitzungen gebracht hätte … Aber vieleicht warren auch schon zuviele Chummer des Teams über den Jordan.

  5. Mr_Johnson sagt:

    Finde ich persönlich eine gute Spielleiterentscheidung: „Virtueller Run“ und die daraus entstandenden Konsequenzen. Gamer in der Vorstellungswelt von Joerg_D halten sich natürlich für besonders „realistisch“. Ihm wünsche ich nur Spieler mit seiner begrenzten Vorstellungskraft, damit allen Beteiligten der Spielspass erhalten bleibt. – Denn darum geht es auch in SR4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s